AC Cobra

Klicken Sie auf ein Bild für eine vergrößerte Ansicht.

 

Über diesen Kunden-Klassiker

Die AC Cobra ist ein britischer Sportwagen, der ab 1962 produziert wurde. Er wurde eigentlich konstruiert, um bei Rennen eingesetzt zu werden. Die Cobra entstand, indem in den AC Ace ein amerikanischer Achtzylinder eingepflanzt wurde - eine Idee des berühmten Texaners, Rennfahrers und Autokonstrukeurs Carroll Shelby. Eingebaut wurde eine modifizierte 4,2-Liter-V8-Maschine von Ford. Zusätzlich zum Einbau des V8-Motors wurde auch Rahmen verstärkt und Kraftübertragung und Aufhängung wurden entsprechend der Motorleistung angepasst. Die Cobra wurde mit dem Salisbury-Differenzial und den Scheibenbremsen aus dem Jaguar E-Type ausgestattet. Die Kraftübertragung übernahm ein Viergang-Getriebe von BorgWarner. Natürlich wurde auch die Spur wurde verbreitert und auch die Kotflügel. So bildete sich die Cobra-typische Form heraus. Für die damalige Zeit waren die Fahrleistungen absolut schwindelerregend. Die Vmax von ca. 240 km/h konnte man sofort in diverse Rennerfolge umsetzen. Die amerikanischen Rennerfolge führten schnell zur Entwicklung der 1962er Cobra 289, die mit einem 4,7-Liter-V8-Motor ausgestattet war. 1965 wurde dann der Typ 427 mit 7-Liter-V8 auf den Markt gebracht, der bei 6500 U/min satte 425 PS leistete und ein unglaubliches Drehmoment von 641 Nm aufwies.

 

Technische Daten

Motor wassergekühlt, 8-Zylinder, Ventile V-förmig angeordnet, 2 Ventile pro Zylinder
Leistung
228 PS
Hubraum
4942 ccm
Verdichtung 9,0:1
Drehmoment 407 Nm bei 3200 U/min
Beschleunigung
0-100 km/h in 5,0 s
Leergewicht 1000 kg
Vmax 233 km/h
Verbrauch 12-16l/100 km